vom 7. bis 9. Juli
Wir befassen uns ein Wochenende lang mit der Frage, wer oder was Empfindungen erfahren kann, wovon dieser Umstand abhängt und welche Konsequenzen der aktuelle Stand der Forschung zu diesem Thema für uns hat.
vom 21. bis 23. Juli
Zu diesem Arbeitswochenende sind alle Mentoren und Mentoreninteressierten eingeladen das Mentorenprogramm weiter zu entwickeln
Kalender abonnieren
Premium-Partner von

Willkommen beim Deutschen Jungforschernetzwerk!

Neuigkeiten

Möchtest du diese Seite mitgestalten? Über deinen Kommentar auf Facebook kannst du Teil unserer Startseite werden.

29.04.2017

Pünktlich zum Höhepunkt des TÜFFF - Tübinger Fenster für Forschung ging der Tübinger Science Slam am 28. April 2017 in die nächste Runde. Organisiert wurde der Slam vom Tübinger Graduiertenkolleg in Kooperation mit dem Forum Scientiarum und Deutsches Jungforschernetzwerk - juFORUM e.V. Den Anfang machte der Tübinger Michael Krummhaar vom iGEM Team mit dem Titel "Buy a Nokia, get an iPhone - The magic of synthetic biology". Er erläuterte, wie mit Plasmiden transformierte Bakterien fremde Proteine synthetisieren können. Es folgte der wohl unterhaltsamste Vortrag von Matthias Mader, Physiker aus München, der anhand von selbstgenähten Nanopartikel-Plüschtieren vorführte, wie transparente Partikel durch Laser und Mikroresonatoren detektiert werden können. Aus der Schweiz reiste der Umweltnaturwissenschaftler Henry Wöhrnschimmel an, der in seinem Slam die tiefere Bedeutungsanalyse von Songs der 70er & 80er mit der Problematik der Luftverschmutzung verband - “Love is in the air“. Simon Funke aus Karlsruhe verglich schließlich noch die E-Mobilität mit vegetarischer Lebensweise und Wiebke Schick, die als Tübingerin keinen Slam in Tübingen verpasst, führte einmal mehr vor, wie einfach das menschliche Gehirn doch ausgetrickst werden kann. Krönender Abschluss war der überaus informative Vortrag des Stuttgarter Maschinenbauers Martin Werz, der sich als Einziger nicht für das Englische, sondern das Schwäbische als Vortragssprache entschied und über das Rührreibschweißverfahren referierte. Anhand zweier Tafeln Schokolade demonstrierte er das klassische Schweißverfahren und stellte dem das Rührreibschweißen gegenüber. Original Anschauungsmaterial war u.a. eine riesige Schokoladentafel, die aus vielen – entsprechend der klassischen Schweißtechnik – verschmolzenen Einzeltafeln bestand und durch die Publikumsreihen wanderte. Und da Liebe ja bekanntlich durch den Magen geht, war der Sieger auch nur unschwer zu ermitteln. Als Preis gab es ein goldenes Mikrophon für den glücklichen Gewinner und Buchgutscheine für alle Teilnehmer. Wir bedanken uns bei allen Science Slam-Teilnehmern, dem Publikum für die tolle Stimmung und bei unseren Mitveranstaltern für die super Zusammenarbeit. Ein Video des Slams wird in Kürze unter folgendem Link zu finden sein:

25.04.2017

Auftakt des Science Clubs in Tübingen: Beim Science Club halten Mitglieder der Lokalgruppe im Laufe des Semesters verschiedene Vorträge zu einem übergeordneten Thema. In diesem Semester dreht sich in Tübingen alles um „Wissenschaft und Spiritualität“. Den Auftakt machte am Montag Freia mit dem Thema „Nahtod und Sterben“. In ihrer Präsentation lieferte sie wissenschaftliche Erklärungsansätze für Nahtoderfahrungen und erläuterte den Prozess des Sterbens. Beim nächsten Termin am 29.05.17 wird es um die Vereinbarkeit von Wissenschaft und Islam gehen.

23.04.2017

Anlässlich des March of Science am 22.04.17 haben sich Mitglieder in den Lokalgruppen Bonn, Tübingen und Berlin getroffen und gemeinsam demonstriert. Trotz wechselhaft-windigem Aprilwetter mit Hagel und Sonnenschein fanden sich einige juFORUM-Mitglieder von weit her (von Münster bis Dresden) auf dem March of Science in Berlin zusammen. Vor dem Berliner Dom wurde noch schnell ein Plakat gemalt, dann ging es los zum Hauptgebäude der Humboldt-Universität, wo die Demo schon so groß war, dass von den Ansprachen wenig zu verstehen war. Der Demozug führte die tausenden Demonstranten über Unter den Linden zum Brandenburger Tor, wo es eine Abschlusskundgebung gab. Im Anschluss ließen wir den Tag in einem Café an der Spree bei Eis, Apfelstrudel und Kaffee ausklingen. Auch in Tübingen trafen sich fünf Mitglieder, die gemeinsam mit 2700 anderen Demonstranten von der Neckarinsel über die Altstadt und den Botanischen Garten zur Universität liefen, wo dann die Kundgebung stattfand. Neben dem Kampf gegen Alternative Fakten wurde dort auch die freie, interdisziplinäre und universelle Bildung als Aufgabe der Universität betont. Im Sinne der juFORUMs "Wissenschaft verbindet" haben sich juFORUM-Mitglieder aus Aachen und Bonn mit Mitgliedern der RG Bonn der jDPG und Alumni der Dr.Hans-Riegel-Stiftung zusammengetan. Die Universität Bonn stellte als Austragungsort die Hofgartenwiese vor dem Universitätshauptgebäude zur Verfügung. Neben den Rektoren der Universitäten Bonn, Köln und Aachen hielt auch die Wissenschaftsministerin von NRW eine Rede. Ein Stück des Improtheaters Spingmaus und eine Jazz-Band sorgte zwischen den Redebeiträgen für unterhaltsame Stimmung. Im Anschluss ließen sie zusammen mit Vereinsfreunden der jDPG und JCF den Tag bei einem kühlen Bier ausklingen.

19.04.2017

Proppenvoll war es gestern im Cafe Haag beim Science Pub, der zum Auftakt des Sommersemesters in Tübingen stattfand. Vor vollem Haus sprach Prof. Dr. Dirk Schwarzer vom Interfakultären Institut für Biochemie über das faszinierende Thema der Epigenetik. In einem lebendigen Vortrag erläuterte er, dass die Epigenetik eine Art „Gebrauchsanweisung“ des Genoms ist. Durch den Mechanismus der DNA-Methylierung können Gene an/aus geschaltet werden, ohne dass die DNA-Sequenz verändert wird. Dies erklärt wie aus identischer Erbinformation verschiedene Zelltypen entstehen und spielt auch bei der Entstehung vieler Krankheiten eine wichtige Rolle. Besonders über die spannende Frage, inwieweit Umwelteinflüsse epigenetische Schalter verändern können, wurde auch im Anschluss an den Vortrag noch lebhaft diskutiert. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung und die Lokalgruppe nahm den Besuch unseres 1. Vorsitzenden Julian zum Anlass den Abend bei einem spontanen Stammtisch gemeinsam ausklingen zu lassen. Prof. Dr. Dirk Schwarzer "Epigenetik: Auf der Suche nach dem Gedächtnis unserer Gene" #juforum

06.04.2017

Auch dieses Jahr war das Deutsches Jungforschernetzwerk - juFORUM e.V. wieder mit dabei auf dem Jugend forscht Landeswettbewerb NRW. Unsere Mitglieder – größtenteils selber ehemalige Jufo-Teilnehmer – nutzten die Gelegenheit, um sich mit den Teilnehmern über ihre Projekte auszutauschen und konnten in einer eigenen juFORUM-Lounge für unser Netzwerk werben! Besonders hat es uns gefreut, dass unter den Preisträgern auch Mitglieder des Deutschen Jungforschernetzwerks waren. Wir gratulieren Sebastian zu einem 3.Preis in Biologie und dem Team um Tino für den Sonderpreis Umwelt und dem Sonderpreis der Jugendjury. Allen Landessiegern gratulieren wir zum Sieg und drücken selbstverständlich die Daumen für’s Bundesfinale in Erlangen! Weitere Infos sowie auch Videos und Fotos findet ihr unter: Jugend forscht mit Bayer

02.04.2017

Das war der Jungforschercongress 2017! Bei einem gemütlichen Brunch wurden die letzen Momente in Köln genossen, bis wir dann schweren Herzens voneinander Abschied nehmen mussten. Ein Teil der Teilnehmer nutzte das sonnige Wetter für eine Stadtführung durch Köln. Wir bedanken uns bei dem grandiosen Orga Team, den Sponsoren und Förderern sowie dem tollen Vorstand 2016 und freuen uns auf den nächsten Kongress 2018 in Heidelberg. #cologne #bonn #jungforschercongress17 #juforum

So eine Jugend braucht unser Land


01.04.2017

Endspurt beim JungforscherCongress – Heute bekamen die Teilnehmer bei Workshops tiefere Einblicke in die Arbeit des Vereins. Außerdem gab es die Möglichkeit das astronomische Institut der Uni Bonn und die Arbeit eines Patentanwalts kennen zu lernen. Nachmittags präsentierten die Jungforscher ihre eigenen Forschungsarbeiten in Vorträgen und in einer Postersession. Bei hitzigen Diskussionen in der Mitgliederversammlung wurden die Weichen für die künftige Entwicklung des juFORUMs gestellt. Der ereignisreiche Tag wurde durch die traditionelle Abschlussfeier bei Tanz und Musik sowie einem leckeren Buffet abgerundet. In entspannter Atmosphäre konnten alte Freundschaften gepflegt und neue Kontakte geknüpft werden. #juFORUM #jungforschercongress17

31.03.2017

Wir haben für die spannende Einblicke in eure Forschung zu danken! :-)

31.03.2017

Schon in der Morgendämmerung des vierten Kongresstages machte sich die erste Gruppe auf den Weg zum Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und bekam von den dortigen Experten einen spannenden Einblick in die Thematik der Cybersecurity. Am Nachmittag besuchte sie das Institut für Autonome Intelligente Systeme der Universität Bonn und sahen die Roboter, mit denen diese regelmäßig erfolgreich auf internationalen Wettbewerben antritt. Währenddessen entdeckten andere Jungforscher im Forschungszentrum Caesar das Verhalten von Seeigelspermien, moderne Elektronenmikroskope und neuronale Aktivitäten von Mäusen. Nach dem Mittagessen ging es weiter zur UN Bonn, wo wir etwas über die 18 Organisationen lernten, die im ehemaligen Regierungsviertel ansässig sind. Den Höhepunkt des Tages bildete das Symposium in den Räumen des Universitätsklinikums Bonn. Nach einem Grußwort von Reinhard Limbach, Bürgermeister der Bundesstadt Bonn hörten wir eine hochinteressante Keynote von juForum-Mitglied Dr. Rike Müller-Werkmeister und eine Podiumsdiskussion zum Thema „Zukunftsperspektiven in MINT-Fächern“ mit hochkarätigen Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Über die weiteren Ereignisse des Tages berichten wir in Kürze auf www.juforum.de. #bonn #cologne #juforum #jungforschercongress17 #bsi #unibonn #caesar #unbonn

30.03.2017

Nach zahlreichen spannenden Exkursionen zu innovativen Unternehmen am Technologie-Standort Köln-Bonn neigt sich nun auch schon der dritte Tag des diesjährigen JungforscherCongresses dem Ende zu. Weitere Infos bald auf juforum.de #cologne #bonn #jungforschercongress17 #juforum

29.03.2017

Zwischen rückgebauten Reaktoren und modernen Supercomputern entdeckten wir heute das Forschungszentrum Jülich. Eine andere Gruppe besichtigte das DLR und konnte dort Einblicke in das Astronautentraining und das Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin gewinnen. Außerdem gab das Max-Planck-Institut für Altersforschung in Köln einigen Teilnehmern die Möglichkeit, seine Forschung kennen zu lernen. Nach leckerem Abendessen diskutierten wir über die Geschichte des juFORUMs und die Essgewohnheiten von Pandas. (Diese verzehren 10-40 kg Bambus am Tag!) #cologne #bonn #jungforschercongress17 #juforum

28.03.2017

Das juFORUM strahlt! Nachdem wir aus allen Ecken Deutschlands in der Congress Stadt Köln eingetrudelt waren, machten wir uns auf zum Mini Maker Workshop, wo wir unserer juFORUM Begeisterung auf technische Weise Nachdruck verliehen. Tüfteln macht hungrig - so ließen wir den Abend bei persischen Essen ausklingen. #cologne #bonn #jungforschercongress17

27.03.2017

Wie das Kölsch, der rheinische Sauerbraten oder der Rhein gehört auch der Dom zu Köln – unsere Stadt. Freut auf sechs spannende Congresstage voller Wissenschaft... morgen geht es los!

24.03.2017

Mit diesem schönen Sonnenuntergang über Köln wünschen wir euch ein schönes und erholsames Wochenende...nur noch fünf Tage bis zum Start des 18. JungforscherCongress #cologne #bonn #jungforschercongress17 #sundown

23.03.2017

Spannende Einblicke in die Forschung, Entwicklung und Produktion eines Life-Science Unternehmen wird es für die Teilnehmenden des 18. JungforscherCongress bei einer Exkursion zu Bayer geben. Freut euch u.a. auf eine Tour durch den CHEMPARK sowie auch einer Führung im Forschungscampus Monheim. #jungforschercongress17 #leverkusen #monheim